21: Am Ende gewinnt mal wieder der Beamtendumm-Förderverein

Beamtendumm

Es geht hier um das 21. Ermittlungsverfahren bezüglich einer angeblichen Straftat gegen mich. Bezüglich des 22. Ermittlungsverfahren habe ich am 5.4.2016 einen Beitrag veröffentlicht.

https://gerhardlichtenberger.wordpress.com/2016/04/05/strafverfahren-33-js-7716/

Dabei ging es um eine angebliche Straftat am 27.8.2015. Merkwürdig, dass ich diesbezüglich eine Ladung ca. 8 Monate nach der angeblichen Tat erhielt, während mein „Komplize“ schon im Oktober 2015 vernommen wurde. Die Anzeige gegen uns wurde ungefähr zur selben Zeit eingereicht.

Ich hatte einen Verdacht. Vermutlich kam die Ladung erst jetzt, weil gegen meine Person noch ein anderes Ermittlungsverfahren anhängig war. Ich hatte die Vermutung, dass das 21. Ermittlungsverfahren zwischenzeitlich eingestellt wurde, und man deshalb jetzt das 22. Ermittlungsverfahren gegen mich in Angriff nahm.

Ursprünglichen Post anzeigen 515 weitere Wörter

SPONTANDEMO beendet

Beamtendumm

Heute hatte ich mich für eine Spontandemo in der Innenstadt entschieden. Es ging in der Sache um die MONITOR-Sendung die auch über das Jugendamt Gelsenkirchen berichtet hatte.

Inzwischen wurden hier der Leiter des Jugendamt, und sein Stellvertreter vom Dienst vorläufig suspendiert. Ich nahm dies zum Anlass um auf die Jugendamtsproblematik und den amtlichen Kinderklau hinzuweisen.

Die Demo wurde erfolgreich und ohne Zwischenfälle beendet. Zur Zeit wird das Video von der Demo bearbeitet, und anschließend hochgeladen. Das wird zwar noch etwas dauern, aber dann hier veröffentlicht.

1. Video: Spontandemo 2.5.2015 in Gelsenkirchen auf der Bahnhfostr.

2. Video: Fernsehsendung ARD – DIE STORY – Mit Kindern Kasse machen.

3.Video: Fernsehsendung ARD – MONITOR

Ursprünglichen Post anzeigen

Template gewechselt

Das Template von diesem Blog wurde in den letzten Tagen nochmals gewechselt, weil es beim ersten Template nicht vernünftig möglich war ein IMPRESSUN bze. ÜBER anzuzeigen.

Bei diesem Template ist das nun möglich, und das IMPRESSUM bzw. ÜBER wird in kürze auch entsprechend bearbeitet.

Anders als andere Blogs, die gegen systemkritische Seiten, bzw. die Betreiber gerne hetzen, und daher aus Feigheit auf ein IMPRESSUM verzichten, wie z. B. der Niederrheiner, oder nur ein Fake IMPRESSUM führen, wie sonnenstaatland.com bin ich hier nicht für Feigheit oder Lügen bekannt. Deshalb ja auch EIERMANNBLOG.

Bei dem was hier bisher veröffentlicht wurde, wäre zwar gesetzlich noch kein IMPRESSUM nötig, da wir bisher hier noch nichts veröffentlicht haben was die Rechte Dritter betreffen würde, aber dennoch lege ich persönlich wert auf ein IMPRESSUM, damit der Leser auch weiß, mit wem er es zu tun hat.

Feiglinge, Heckenschützen und Systemschergen verstecken sich gerne hinter der Anonymität, doch wer wirklich was zu sagen hat, hat keine Probleme mit echten Daten zu arbeiten.

Frauen in Männerberufen

Ich habe nun wirklich nichts dagegen, wenn eine Frau an einer Sache Spaß hat, die eigentlich als Männerdomäne gilt.

Wenn eine Frau wirklich Spaß hat an Autos rumzuschrauben und im Öl „zu baden“, als anderen Damen die Fingernägel zu lackieren, oder ihre Finger  in Palmolive zu baden, dann finde ich das gut, dann soll sie das machen.

Was mich aber regelmäßig abtörnt, was mich ankotzt sind die ständigen staatlich gesteuerten Kampagnen mit dem Versuch Frauen künstlich zu Männer zu machen, und in Männerberufe zu stecken.

Dennoch gibt es ja ständig solche Kampagnen. Doch eins haben unsere Politgauner bisher vergessen. Deshalb hier mal ein bescheidener Beitrag von mir dazu.

Lies den Rest dieses Beitrags

Warum Eiermann Blog

Darum Eiermann Blog

Es wurde schon lange mal Zeit für diesen Blog. Dieser Blog entstand aus zwei Gründen.

1. Ich war Karfreitag mal wieder in der Gaststätte. Ich saß an einem hohen Tisch, in der Nähe der Theke. An der Theke einige Männer und auch zwei Frauen. Das Gespräch an der Theke betraf mal wieder das Thema Politik.

Die blöde Merkel …

Einige der Leute kannte ich, aber niemand näher. Ich habe mich deshalb, und weil ich nicht an der Theke saß, aus dem Gespräch rausgehalten.

Dann meldete sich die Wirtin zu Wort. Und erst jetzt ging die Post richtig ab.

Ihr ändert doch nichts, wenn ihr hier an der Theke sitzt. Da muss man raus auf die Straße, wenn man was ändern will. Solange ihr hier rumsitzt, und immer wieder die gleichen Parteien wählt, solange wird sich hier auch nichts ändern. ….

Da bin ich doch beinahe von meiner hohen Sitzbank geflogen. So kannte ich die ja gar nicht. Und es ging weiter.

Ich hab es satt, ich habe es so satt. Ich will mir nicht mehr immer alles gefallen lassen.

Die Frau hatte so recht. Leider fielen ihre Worte dort nicht gerade auf fruchtbaren Boden. Bevor man die Theke verlässt, und auf die Straße geht, bestellt man doch lieber noch ein Bier.

Lies den Rest dieses Beitrags

PRESSEMITTEILUNG

manchmal doch?

 

DER VERHAFTER

Rollstuhlfahrer verhaftet Richterin und Staatsanwalt.

Diese Gerichtsverhandlung des Amtsgerichts Gelsenkirchen am Mittwoch dem 27.3.2013 verlief völlig anders, als üblich. Nach Verlesung der Anklage sprach der Rollstuhlfahrer Bernd S. die vorläufige Verhaftung wegen Verfolgung Unschuldiger aus, und forderte anschließend telefonisch einen Streifenwagen an.

Wieder war der bekannte Justizkritiker Bernd S. von der Staatsanwaltschaft Essen angeklagt. Wieder gab es aber gar keine Straftat. Wieder wurde das Strafverfahren am Ende eingestellt. Aber so ein Verfahrensablauf gab es bisher noch nie in Deutschland. Da das AG Gelsenkirchen einsturzgefährdet ist, fand die Verhandlung beim AG Gelsenk.-Buer statt. Richterin B. hatte bereits mehrfach, auch mit ungesetzlichen Mitteln, versucht Bernd S. zu verurteilen. Mindestens vier Strafverfahren gab es bisher allein mit dieser Richterin. Nie kam es zu einer Verurteilung.

Jetzt wurde dem Justizkritiker vorgeworfen, er habe 2009 eine falsche Versicherung an Eides statt abgegeben. „Da ich überhaupt keine eidesstattliche Versicherung abgegeben habe, sondern eine Klage zur Niederschrift…

Ursprünglichen Post anzeigen 356 weitere Wörter